aus Kinoscheune und Kirche…

Hier finden Sie unser aktuelles Kinoprogramm   Programm 2018


Internationales Workcamp unterstützt Jubiläumssaison

Wenn in der Kinoscheune auf dem Arnsdorfer Pfarrhof ab Ende Juli wieder Filme über die Leinwand flimmern, dann geschieht das 2018 bereits im 20. Jahr. So lange gibt es LANDKINO Arnsdorf! Ein Jahr älter ist der Verein für Kirchenbau & Dorfgeschichte. 1998 entstand er auf eine Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde Arnsdorf. Seitdem veranstalten beide das ehrenamtliche Projekt LANDKINO.

Doch nicht nur für Filmfreunde ist der Pfarrhof ein beliebter Anlaufpunkt. Hier finden Pilger auf dem Ökumenischen Jakobsweg ihr Quartier, nach einer meist kräftezehrenden ersten Etappe von Görlitz her. In all den Jahren war zu beobachten, dass diese Pilger in Arnsdorf nicht nur einen schönen Platz zum Ausruhen und gefüllte Kühlschränke zur Stärkung vorfinden und dies zu schätzen wissen, sondern dass viele von ihnen diese „frohe Botschaft“ unseres Begegnungsortes Pfarrhof Arnsdorf mitnehmen und ins Land hinaus tragen.

Wie z. B. im vergangenen Jahr, als eine Mitarbeiterin des Service Civil International (SCI) als Pilgerin bei uns Station machte und in unserem Pfarrhof und den damit verbundenen Aktivitäten den idealen Einsatzort für ein internationales Workcamp sah.

Der Service Civil International, kurz SCI, ist eine gemeinnützige, internationale Organisation, die sich durch Freiwilligenarbeit für Frieden, gewaltfreie Konfliktlösung, soziale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und interkulturellen Austausch einsetzt.

Der wichtigste Arbeitsschwerpunkt des SCI sind sogenannte Workcamps, Freiwilligeneinsätze in internationalen Gruppen. In der Regel kommen 10 bis 20 Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen und unterstützen mit ihrer Arbeit z. B. soziale Projekte. Workcamps bedeuten aber nicht nur arbeiten und lernen, sondern auch zusammen leben, Kontakte knüpfen und Spaß haben.

Und nun ist es so weit – seit 21. Juli 2018 weilen 12 junge Leute aus China, Portugal, Russland, Slowenien, Ukraine, Spanien, Großbritannien und Deutschland auf dem Arnsdorfer Pfarrhof, um bis zum 5. August  beim Projekt LANDKINO und bei weiteren Aktionen in unseren Gemeinden mitzuwirken. Für den Freizeitbereich stehen ausgedehnte Dorfspaziergänge, Begegnungen mit den Einwohnern und örtlichen Vereinen, Firmenbesichtigung sowie Ausflüge z. B. nach Görlitz und Dresden auf dem Programm.

 

Mit dem Klapperkino am zweiten Advent endete die Landkino – Saison 2017. Wieder konnten wir viele Besucher auf  dem Pfarrhof begrüßen.  Das neue Dach unserer Kinoscheune, der neue Eingangsbereich und der liebevoll gestaltete Hof fanden großen Zuspruch. Besonders an den ersten Kinoabenden sorgten einige Details für Verwunderung – jedoch nur so lange, bis der diesjährige Vorfilm seine Premiere hatte. Die Besucher hatten viel Freude daran…

Der Vorstand des Kirchbauvereins und der Gemeindekirchenrat bedanken sich bei allen Gästen für das ungebrochene Interesse an ihrem gemeinsamen Projekt „Landkino“. Dass es in diesem Jahr LANDKINO ARNSDORF bereits zum zwanzigsten Mal geben wird, erfüllt uns mit großer Freude. Möglich ist dies aber nur, weil eine große Zahl von ehrenamtlichen Helfern immer wieder bereit ist, viele Stunden ihrer Freizeit dafür zu geben. Ihnen allen gilt unser großer Dank!

 

 


Logo chrismongemeinden 2017

Unsere Kirchengemeinde gewinnt mit dem Projekt „Kinderkreis Vierkirchen e. V.“ unter 157 teilnehmenden Gemeinden den 1. Jurypreis des Wettbewerbs „chrismon-Gemeinde-2017“.

Wir gratulieren herzlich zu diesem großartigen Erfolg!!! Das Preisgeld in Höhe von 3.000 € kommt dem neuen Spielplatz der Einrichtung Melaune zu Gute.

Am Freitag, 7. Juli 2017, fand die Preisverleihung bei uns in Arnsdorf auf dem Kita-Gelände statt.

Lesen Sie hier unbedingt weiter… Pressemitteilung des Chrismon-Magazins


 

Rückblick:

Unsere Gäste im LANDKINO 2016

Am 11. Juni 2016 war Claudia Funk, die Regisseurin des Dokumentarfilms „Arbeit macht das Leben süß, Faulheit stärkt die Glieder“ zu Gast bei uns im Landkino. Ihr Film zeigte auf spannende und humorvolle Weise, wie im rumänischen Siebenbürgen ein ganz anderes Modell für das „Altern in Würde“ funktioniert. Nach der Vorführung ihres Filmes stand Claudia Funk, die auf ihrer Pilgerreise im vergangenen Jahr unser Dorf und den Pfarrhof kennenlernte, den Besuchern zu Gesprächen zur Verfügung.


Das Filmprogramm am 26. Juni 2016 stand wieder einmal im Zeichen des DEFA-Films. Helmut Morsbach, ehemaliger Vorstand der DEFA-Stiftung Berlin, brachte mit diesem Besuch seine noch immer währende Verbundenheit mit unserem Landkino zum Ausdruck.  In seiner Funktion als ehrenamtlicher Vorsitzender des KinoKulturvereins Blankenfelde liegt ihm die Verbreitung des DDR-Filmerbes sowie der verantwortungsvolle Umgang damit noch immer am Herzen. Gezeigt wurde der Film „Geschlossene Gesellschaft“ aus dem Jahr 1978.


Bernhard Bettermann zu Gast im LANDKINO – 2015

Es hatte tatsächlich geklappt – Schauspieler Bernhard Bettermann konnte am 3. Juli 2015  seine Dreharbeiten in Leipzig mit einem Besuch in unserem LANDKINO verbinden. Auf dem Programm stand das Kriegsdrama „So weit die Füße tragen“, in welchem er die Hauptrolle des Clemens Forell spielte. Die Verbindung zu dem Schauspieler, der vielen Fernsehzuschauern eher durch seine Rolle als Dr. Martin Stein in der Serie „In aller Freundschaft“ bekannt sein dürfte, kam dankenswerter Weise über seine Mutter Jutta Dyrchs-Jansen zu Stande. Sie besuchte bereits einige Male unser LANDKINO und so entstand im vergangenen Jahr die Idee, den Film ins Programm aufzunehmen und ihren Sohn dazu einladen. Mit Spannung erwarteten die Kinobesucher nun den sympathischen Schauspieler, der nach der Vorstellung von den Dreharbeiten in Sibirien berichtete. Die vom Film sichtlich bewegten Zuschauer nutzen gern die Gelegenheit, Fragen zu stellen und ein Autogramm oder gemeinsames Erinnerungsfoto mit Bernhard Bettermann zu bekommen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *